HEIMAT- UND GESCHICHTSVEREIN FINTHEN e.V.

Der Judenpogrom am 10. November 1938 in Finthen

Der Zeitzeuge Prof. Dr. med. Benno König berichtet.

Der brutale unmenschliche Pogrom des 09. und 10. November 1938 im "Großdeutschen Reich" kam nicht unerwartet. Nachdem die Nationalsozialisten 1933 legal an die Staatsmacht kamen ("Machtergreifung") begannen sie die von Hitler in seinem Buch "Mein Kampf" bereits 1921 beschriebenen Ziele der Vernichtung der Juden konsequent anzugehen. Hitler schrieb u.a. in "Mein Kampf": "Wenn ich einmal an der Macht bin, dann wird die Vernichtung der Juden meine erste und wichtigste Aufgabe sein".