HEIMAT- UND GESCHICHTSVEREIN FINTHEN e.V.

Es war ein kühler, schöner Herbsttag im Oktober, als eine größere Gruppe von Finthern auf den Weg in den Nachbarstadtteil Mainz-Drais war. Ziel war ein historischer Rundgang, geführt von Dr. Rainer Metzendorf und unterstützt von Ortsvorsteher Norbert Solbach, welcher die große Teilnehmerschar aufs herzlichste begrüßte und auf dem weiteren Weg durch Mainz-Drais begleitete.

Von der Katholischen Kirche Maria Königin, deren interessante Geschichte Dr. Metzendorf vorstellte, ging es zum Haus Stenner, hier wurden die Besucher schon vom Hausherrn Peter Nikolaus erwartet. Ein beeindruckendes Wohnhaus mit der alten Zehntscheune.

Das Draiser Hospiz und das Altenpflegeheim Maria Königin, hatte eine lange und umfangreiche Gesichte und war ein weiteres Ziel der Gruppe. Brigitte Gruner, erwartete schon die Besucher und stellte das ansprechende geschichtsträchtige Anwesen vor.

Im Anschluss ging es zum Draiser Dorfplatz mit einer Knabenstatue des Finther Künstlers Reinhold Petermann . Durch ein Reilchen gelangte man dann zum Haus Schüler mit seiner außergewöhnlichen Architektur.

Weiter führte der Weg zum evangelischen Gemeindezentrum mit seiner aus Hackenheim importierten Kirche, mit sich anschließendem Gemeindesaal und einem außergewöhnlichen, neben dem Gebäude stehenden Kirchturm.

Die kleine Kapelle am früheren Ortseingang von Drais, einst von der Familie Kipling gestiftet erweckte großes Interesse bei der Besuchergruppe. In den 60ziger Jahren war die Kirche dem Verfall nahe, erst ein Spende von Kardinal Volk in Höhe von 45.000 DM rettete die Kapelle vor dem Abriss.

Kardinal Volk war Drais sehr verbunden, nach ihm ist das Kardinal Volk Haus benannt. In der Zeit als er sich auf sein Priesteramt vorbereitete lebte er hier in Mainz-Drais in dem Gebäude wo heute das Hospiz untergebracht ist, welches vorher Wohnstätte für junge Priester war, die in Mainz studierten. Während des Rundgang ließ Dr. Metzendorf die Draiser Geschichte noch einmal vor dem geistigen Auge der Besucher Revue passieren.

Abschluß der interessanten und informativen Veranstaltung fand im Ristorante Classico statt. Werner Lehr vom Heimat-und Geschichtsverein Finthen bedankte sich bei Dr Metzendorf, für seine umfassenden und klar verständlichen Ausführungen, ebenso bei seinen Mitstreiten, Dieter Flügel, Werner Schmitt, Agnes Wintrich, Erna Becker und Edgar Schäfer für die stets gute Unterstützung. Außerdem informierte er über die am 25.11.2017 stattfindende Veranstaltung „Die Welt der Kräuter“. Wer sich hierfür interessiert, oder teilnehmen möchte erfährt näheres unter E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!